Rabenley in Oberkassel

Anfahrt: 53227 Bonn/Oberkassel, am Sportplatz in der Straße "Am Stingenberg" befinden sich Parkplätze, von hier aus ca. 100m Richtung Osten über den Oberkassel Tunnel der B42 gehen und dann links das Naturschutzgebiet betreten

Geokoordinaten:  50.71393, 7.17499

Betreuer:  PD Dr. Irina Ruf, Dr. Julia Schultz. Dr. Rico Schellhorn


Größere Karte anzeigen


Vor etwa 25 Millionen Jahren stieg im Zuge des tertiären Siebengebirgs-Vulkanismus Basalt entlang einer Spalte auf. Die mächtigen Basaltsäulen sind auch heute noch an einer hohen Steinbruchwand, der Rabenley, sichtbar (Abb. 1).

Basaltwand

Abb. 1: Blick auf die Basaltwand am Kuckstein mit den typischen Basaltsäulen. Foto: RS
 

Im Jahre 1914 wurde am südlichen Ende der Rabenley, am Fuße des Kucksteins, ein Doppelgrab (Abb. 2) gefunden. Dieses machte den Steinbruch berühmt, in dem über Jahrzehnte hinweg Basalt abgebaut wurde. In dem Doppelgrab fand man das Skelett einer jungen Frau (20-25 Jahre), und das eines älteren Mannes (55-60 Jahre). Das Alter der Funde wird auf ca. 14000 Jahre datiert und liegt somit am Ende des Eiszeitalters. Die beiden Skelette stellen die am besten erhaltenen Menschenskelette dieser Zeit in Europa dar.

 

Doppelgrab

Abb. 2: Die beiden Skelette des Doppelgrabes der Rabenley.

Foto: Georg Oleschinski

 

Neben den Skeletten fand man noch Grabbeigaben aus kunstvoll geschnitzten Knochen (Abb. 3), sowie einige Tierzähne. Außerdem enthielt das Grab mehrere Knochen eines Hundes (Abb. 4). Deutlich unterscheidbar von Wölfen galt dieser Fund lange Zeit als ältester domestizierter Hund überhaupt, bis man ältere Funde von Haushunden in Russland machte.

Grabbeigaben

Abb. 3: Grabbeigaben aus geschnitzten Knochen. Foto: Georg Oleschinski
 

Die Originale der Skelette (Abb. 2), der Grabbeigaben (Abb. 3) und die Reste des Hundes (Abb. 4) befinden sich im Rheinischen Landesmuseum Bonn.

 

rechter Unterkiefer

Abb. 4: Rechter Unterkiefer des Hundes aus dem Doppelgrab. Foto: Georg Oleschinski
 

Das Naturschutzgebiet rund um die Rabenley lädt zu Spaziergängen ein, auf denen man weitere Hinweistafeln über die lokale Geologie finden kann, aber auch Ausblicke auf die Basaltwand und Bonn genießen kann.

Literatur:
Koenigswald, W. v. 2007. Die Rabenley bei Oberkassel. In GeoRallye – Spurensuche zur Erdgeschichte, eds. W. v. Koenigswald und K.-F. Simon, 252-255. Bonn: Bouvier.